LG kündigt Markteinführung des 88-Zoll-OLED-Geräts an

[ad_1]


von Benjamin Gründken
Es hat zwar etwas gedauert, doch nun bringt LG den bereits Anfang 2018 präsentierten OLED 8K 88Z9 offiziell auf den Markt. Auf der Habenseite des TV-Gerätes stehen eine Bildschirmdiagonale von 88 Zoll, 8K-Auflösung und ein OLED-Panel. Die offizielle Preisempfehlung: knapp 30.000 Euro.

LG wird den bereits auf im Rahmen der CES 2018 vorgestellten OLED 8K 88Z9 in Kürze offiziell auf den Markt bringen. Knapp 30.000 Euro werden für das TV-Gerät fällig. Der Preis leitet sich aus den Spezifikationen ab, die man in der Kombination nicht alle Tage sieht. Die Bildschirmdiagonale von 88 Zoll ist schon ziemlich beachtlich. Darüber hinaus gibt es noch ein OLED-Panel und 8K-Auflösung.

Trotz der sehr hohen Auflösung soll das Gerät per HDMI 2.1 noch mit 60 Bildern in der Sekunde arbeiten. Schaut man sich 4K-Inhalte an, sollen 120 Hz erreicht werden. Zudem werfen die Südkoreaner eine variable Refresh Rate und Dolby Atmos in die Waagschale. Bei 8K werden HDR10 und HLG genannt, bis 4K sind es Dolby Vision und Advanced HDR von Technicolor.

Der Umstand, dass es aktuell massiv an 8K-Inhalten mangelt, soll durch Upscaling ausgeglichen werden. In dem Zusammenhang nennt LG den hauseigenen α9 Gen2 8K Prozessor, der über Deep-Learning-Fähigkeiten verfügen soll sowie Zugriff auf eine umfangreiche Datenbank. Die Bildschirmhelligkeit soll durch den Chip ebenfalls verbessert werden.

Zweites 8K-Gerät in den Startlöchern


Laut LG werden sowohl Google Assistant als auch Amazon Alexa unterstützt, womit sich der 88-Zöller per Sprachbefehl steuern lässt. Gleiches soll bei angebundenen Smart-Home-Geräten der Fall sein. Außerdem wurden Apple AirPlay 2 und HomeKit integriert.

Ebenfalls interessant: OLED-Burn-In-Test: Ergebnis nach rund 3.650 Stunden BBC, Channel 4 und ITV

Neben dem OLED 8K 88Z9 steht noch ein weiterer Fernseher mit 7.680 x 4.320 Bildpunkten in den Startlöchern. LGs 75SM9900PLA bietet allerdings nur 75 Zoll, zudem handelt es sich um ein LCD-Gerät mit Nano-Cell-Technik. Beide Fernseher sollen noch diesen Monat erhältlich sein, wobei sich die offiziellen Preisempfehlungen auf 29.999 und 4.999 Euro belaufen. In unserem Preisvergleich werden beide bereits gelistet (hier und hier), sind allerdings noch nicht lieferbar.

Quelle: LG (1, 2), Pressemeldung

Reklame: Die besten Fernseher jetzt bei Alternate entdecken

Außerdem beliebt bei PCGH-Lesern: OLED-Burn-In-Test: Ergebnis nach rund 3.650 Stunden BBC, Channel 4 und ITV (1)

OLED-Burn-In-Test: Ergebnis nach rund 3.650 Stunden BBC, Channel 4 und ITV

Bei hdtvtest.co.uk hat man einen weiteren OLED-Burn-In-Test veröffentlicht, der inbesondere das normale Fernsehen möglichst realistisch nachstellen soll. Über ein halbes Jahr wurde ein 2018er-LG-Modell für rund 3.650 Stunden mit den beliebtesten Sendern in Großbritannien bespielt und das Ergebnis kommt hier. Apple TV+: Mit diesen funf Serien geht's im Herbst los (1)

Apple TV+: Mit diesen fünf Serien geht’s im Herbst los

Apple TV+ startet im Herbst mit lediglich fünf Serien, von denen jeweils eine Staffel vorliegt. Alle Inhalte sind Eigenproduktionen und das ist auch Apples klarer Fokus mit einem Investment von 5 Milliarden US-Dollar in weitere eigene Inhalte. OLED-Displays: Berater prophezeit Ende von Highend-OLED-TV-Produktion (1)

OLED-Displays: Berater prophezeit Verdrängung von Highend-OLED-TV-Produktion

Der Display-Spezialist Ken Werner vom Unternehmen Nutmeg Consultants sagt, dass weniger OLED-TVs im Premiumbereich verfügbar sein könnten. Ein Grund ist die geringe Helligkeit der organischen LEDs. Zukünftige Filme und Serien könnten mit hohen Anforderungen an den dynamischen HDR-Standard kommen und so am besten auf LCD-Bildschirmen mit neuartiger LED-Hintergrundbeleuchtung aussehen.
Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen – jetzt informieren.

03:51
Netflix: Trailer mit den Highlights der Serien und Filme im September 2019





[PLUS] Zocken auf dem Großbild-TV: Alternative zum Gaming-Display?



[PLUS] Zocken auf dem Großbild-TV: Alternative zum Gaming-Display?



PCGH Plus: Fernseher sind fürs Gaming nicht den Konsolen vorbehalten. Per HDMI lässt sich genauso gut ein PC daran anschließen. Wir haben einige Modelle auf Vor- und Nachteile abgeklopft. Der Artikel stammt aus PC Games Hardware 08/2018.
mehr …


zum Artikel


[ad_2]

Latest posts