Version 1.6.1 bringt neue “Freezkiller”-Funktion

[ad_1]


von Valentin Sattler
Yuri “1usmus” Bubliy, der Entwickler des DRAM Calculator for Ryzen, hat eine neue Version des Tools veröffentlicht, das seit Juli auch Ryzen 3000 unterstützt. Diese bringt Bugfixes, mehrere Verbesserungen und auch ein neues Feature mit sich. Die Funktion “Freezkiller” soll dafür sorgen, dass der Windows Standby-Cache geleert wird. Das kann in manchen Fällen für eine höhere Performance sorgen.

Nachdem aktuelle Ryzen-Prozessoren gut auf hohe Taktraten des Arbeitsspeichers ansprechen, erfreut sich der DRAM Calculator for Ryzen großer Beliebtheit. Dieser vereinfacht die Übertaktung auf entsprechenden Systemen und versucht auf Wunsch von selbst, sinnvolle Timings zu ermitteln.

Mehrere Verbesserungen und eine neue Funktion

Ende Juli wurde mit Version 1.6.0 eine erste Unterstützung für die neuen Ryzen-3000-Prozessoren hinzugefügt, nun hat der Entwickler die Version 1.6.1 nachgelegt. Diese vereinfacht die interne Memtest-Funktion, soll einen verbesserten Benchmark enthalten und einige Fehler beheben. Zudem gibt es neue Presets für RAM-Module auf Basis von Samsungs B-, Microns E- und SK Hynix’ C-Dies sowie eine verbesserte Unterstützung für Systeme mit vier Modulen.

Der DRAM Calculator erhält mit Version 1.6.1 außerdem auch eine neue Funktion: Der “Freezkiller” soll dafür sorgen, dass der Standby-Cache von Windows geleert wird. Das wiederum kann in Spielen die Bildraten stabilisieren, wenn der Arbeitsspeicher knapp wird.

Auch spannend: AMD Ryzen 3000: Neue CPU soll das Portfolio ergänzen






DRAM-Calculator im Einsatz



DRAM-Calculator im Einsatz

Quelle: techpowerup.com






Damit geht das Tool einen Fehler in Windows 10 an, der dazu führen kann, dass das Betriebssystem den Standby-Cache bei Bedarf nicht von selbst freigibt. Nützlich ist die Funktion aber natürlich nur, wenn dem System der Arbeitsspeicher beim Spielen überhaupt ausgeht – wer 32 Gibibyte im System hat, dürfte kaum eine Veränderung spüren.

Die aktuelle Version des DRAM Calculator for Ryzen kann unter anderem bei Techpowerup heruntergeladen werden.

Das vollständige Changelog der Version 1.6.1:

  • NEW. Graph of random access to caches and DRAM. Please note, that the testing process may take several minutes.
  • NEW. FreezKiller – software that will make your frame rate as smooth as possible without sacrificing performance. New iteration of cleaning Standby caches without jerking. Just click the “Start” button, minimize the application and launch your game.
  • NEW. Samsung b-die , Hynix CJR and Micron E-die presets. Particular attention was paid to memory, which is based on Micron E-die chips.
  • Updated Memtest mode, the application will automatically configure all the parameters individually for your system in 1 click (just select MEMbench mode -> Memtest).
  • Improved support for 4 DIMMs.
  • Overclocking potential DRAM received an update (tab “Advanced”).
  • Correction MEMbench algorithms. In some cases, you will get better results.
  • Included libraries for improved compatibility with some versions of Windows.
  • Bug fixes.

Quelle: Computerbase

Reklame: Den besten Arbeitsspeicher für Spieler jetzt bei Alternate entdecken

Außerdem beliebt bei PCGH-Lesern: [PLUS] Test: RAM-Kits ab 32 GiByte - Über 500 GiB bis DDR4-4000 getestet (13)

[PLUS] Test: RAM-Kits ab 32 GiByte – Über 500 GiB bis DDR4-4000 getestet

PCGH Plus: 16 GiByte Arbeitsspeicher reichen für einen Spiele-PC aus – aber wie lange noch? PCGH testet RAM-Kits ab 32 GiB. HyperX Fury RGB

DDR4-RAM: HyperX Fury RGB angekündigt

HyperX, die Gaming-Sparte von Kingston, erweitert das DDR4-Sortiment um die Produktreihe Fury RGB. Die Kits umfassen Taktraten von DDR4-2400 bis DDR4-3466 und reichen von 16 bis 64 GiByte Kapazität. Die namensgebende Neuheit ist die Integration von konfigurierbaren RGB-LEDs ohne wesentlichen Änderungen an den kompakten Abmessungen der Fury-Reihe. Ballistix Elite BLE2K8G4D40BEEAK

Ballistix Elite im Test (16 GiByte DDR4-4000): Starkes High-End-Comeback

Ballistix stößt erstmals in den Taktbereich ab DDR4-4000 vor und geht dabei neue Wege: Zahlt sich der Schritt aus?
Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen – jetzt informieren.

13:54
2.666 MHz vs. 3.200 MHz RAM: Wie viel bringt schneller Arbeitsspeicher in Spielen?





[PLUS] Test: RAM-Kits ab 32 GiByte - Über 500 GiB bis DDR4-4000 getestet



[PLUS] Test: RAM-Kits ab 32 GiByte – Über 500 GiB bis DDR4-4000 getestet



PCGH Plus: 16 GiByte Arbeitsspeicher reichen für einen Spiele-PC aus – aber wie lange noch? Wer sich darüber keine Gedanken machen möchte, liegt bei Kits ab 32 GiByte richtig. PC Games Hardware macht den Test. Der Artikel stammt aus PC Games Hardware 08/2019.
mehr …


zum Artikel


[ad_2]

Latest posts