Huawei Mate X: Marktstart des Faltsmartphones verschoben

[ad_1]


von Claus Ludewig
Neben Samsung hat auch der chinesische Konzern Huawei ein Smartphone mit faltbarem Bildschirm im Februar gezeigt. Das Mate X wird jedoch erst kurz vor Ende des Kalenderjahres 2019 auf den Markt kommen, wie der Hersteller ankündigte. Problematisch scheint der Faltmechanismus zu sein.

Im Februar lieferten sich Samsung und Huawei ein Wettrennen darum, wer das erste Highend-Smartphone mit faltbarem Show auf den Markt bringen wird. Das Samsung Galaxy Fold wurde sogar bereits an Tester ausgeliefert, da diese jedoch Probleme meldeten, zogen die Südkoreaner das faltbare Telefon wieder zurück und entwickelten es weiter. Die Opportunity für Huawei also, ihr Mate X zuerst in den Läden zubringen. Geplant war, dass das Gerät im September passend zur IFA auf den Markt kommt. Huawei hat nun aber verlauten lassen, dass man diesen Termin nicht halten kann. Vielmehr strebe man nun an, das faltbare Telefon bis Jahresende auszuliefern. Als Monat wird November genannt.

Faltmechanismus herausfordernd

Eine große Herausforderung stellt das Show dar. Dieses muss sich knicken lassen und die Faltung mehrfach hintereinander unbeschadet überstehen. Hierzu wird seit Jahren geforscht. Samsung musste feststellen, dass es problematisch ist, einen faltbaren Bildschirm in ein Smartphone einzubauen. Schließlich wollten die ersten Tester die Schutzfolie vom Touchscreen abziehen, da nicht jeder Telefon-Besitzer sein smartes Gerät mit einem Displayschutz bedient. Wenn allerdings ein knickbares Show verbaut ist, dann muss eine Schutzfolie auf dem Screen angebracht sein, da andernfalls der Bildschirm zerstört wird. Um nun das Entfernen der Folie zu verhindern, besserte Samsung nach. Warum Huawei den Begin ihres Mate X verschoben haben, ist unklar.

Unterschiedliche Konzepte

Beide Hersteller verbauen zwar ein Falt-Show, setzen aber auf verschiedene Konzepte. Bei Huawei lässt sich der Touchscreen nur nach außen falten und bietet dann knapp eight Zoll. Für die Kameras und zum Halten des Telefons dient eine Wulst am Rand des Gehäuses. Der Konkurrent Samsung dagegen setzt auf einen Bildschirm, der nur nach innen gefaltet werden kann. Ist das Galaxy Fold geschlossen und gefaltet, dann liegt der empfindliche, knickbare 7,three-Zoll-Touchscreen geschützt auf der Innenseite. Außen am Gehäuse ist noch ein four,six-Zoll-Bildschirm verbaut, damit man auch im geschlossenen Zustand das Samsung-Telefon bedienen kann. Huaweis Interpretation dagegen trägt den faltbaren Schirm immer außen am Gehäuse. Das Samsung Galaxy Fold kommt im September für einen Preis von etwa two.000 Euro, das Huawei Mate X soll noch vor Jahresende für two.300 Euro im Handel erhältlich sein.

Ebenfalls lesenswert: Samsung Galaxy: Das faltbare Galaxy Fold kommt im September

Fakten zum geplanten Marktstart des Huawei Mate X:

  • Huawei hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Mate X von September auf das Jahresende verschoben. Gründe wurden nicht genannt.
  • Der Konkurrent Samsung Galaxy Fold soll inklusive Verbesserungen im September für einen Preis von two.000 Euro erhältlich sein.
  • Das Huawei Mate X wird voraussichtlich im November für two.300 Euro in den Handel kommen.

Reklame: Galaxy S Serie jetzt bei Amazon bestellen
Quelle: Techradar

Außerdem beliebt bei PCGH-Lesern: Update vom 29.05.2017 mit zerlegtem Feature Phone (6)

Steinzeit-Handy bis Luxus-Smartphone: Mobiltelefone der Neighborhood – Erinnerung

Nachdem wir Ihnen regelmäßig die beliebtesten Bilder-Threads vorführen, sind heute mal wieder die Mobiltelefon-Besitzer mit ihren Handys und Smartphones an der Reihe. In der Galerie finden Sie die neuen Fotos der Neighborhood-Mitglieder aus dem Bilderthread im Computer-Games-Hardware-Intense-Forum. HUAWEI Developer Conference 2019 4

Huawei: HarmonyOS für IoT-Geräte vorgestellt – Einsatz im Smartphone als Android-Ersatz möglich

Nach Monaten mit allerlei Gerüchten hat nun Huawei das Tuch gelüftet. Das neue Betriebssystem ist eine Eigenentwicklung, die vor allem durch den von der US-Regierung ausgesprochenen Bann an Bedeutung gewonnen hat. Das neue OS wird HongmengOS in China heißen beziehungsweise HarmonyOS im Westen. Google Pixel: Technische Details zum Pixel 4 enthüllt - Kamera mit Aufsatz (1)

Google Pixel: Technische Particulars zum Pixel four enthüllt – Kamera mit Aufsatz

Es sind nun neue Particulars zu Googles Highend-Smartphones Pixel four und Pixel four XL bekannt geworden. Beide Smartphones werden über neue Dual-Kameras verfügen und zudem einen Kameraaufsatz anbieten. Als neuartige Steuerung soll eine Gestensteuerung integriert sein. Im Inneren wird aktuelle Prime-Hardware verbaut.




Hauptsache dreidimensional: Die Grundlagen der Computergrafik



Hauptsache dreidimensional: Die Grundlagen der Computergrafik



PCGH Plus: Für Spiele, Filme und auch die Industrie ist die dreidimensionale Computergrafik unverzichtbar. Wir bieten einen Einblick in die Geschichte und in die grundlegenden Bestandteile von 3D-Grafik. Der Artikel stammt aus PC Games Hardware 05/2018.
mehr …


zum Artikel


[ad_2]

Latest posts