Apple womöglich kurz vor Milliardenübernahme von Intels Smartphone-Modem-Sparte

[ad_1]


von Norman Wittkopf
Apple soll laut einem Bericht in fortgeschrittenen Gesprächen zum Aufkauf von Intels verlustbehafteter Modem-Sparte für Smartphones sein. Darunter fällt vor allem auch ein deutscher Standort im Landkreis München.

Bereits seit rund einem Jahr sollen Apple und Intel wiederkehrende Gespräche über die Übernahme von Intels Smartphone-Modem-Sparte führen und in der nächsten Woche könnte der Individual und Patente beinhaltende Deal bereit zur Unterzeichnung sein, wie The Wall Street Journal unter Berufung auf Insider-Kreise berichtet. Apple soll bereit sein, eine Milliarde US-Dollar zu zahlen. Intel hatte zuerst mehrere potenzielle Käufer, doch die Gespräche mit Apple wurden wieder aufgenommen, wobei der iPhone-Hersteller auch als wahrscheinlichster Kandidat gehandelt wurde, um sich weiter unabhängig zu machen.

Intel würde damit einen Geschäftsbereich abstoßen, der zuletzt jährlich etwa eine Milliarde US-Dollar Verluste erwirtschaftete. Der 2010 von Infineon für 1,four Milliarden US-Dollar als Intel Mobile Communications übernommene Bereich in Neubiberg im Landkreis München soll im Allgemeinen nicht die Erwartungen erfüllt haben, während Intel im Bereich 5G-Mobilfunk abseits von Smartphone-Modems angeblich weiter im Bereich Connected Devices aktiv bleiben will. Intel Mobile Communications beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit rund four.00 Mitarbeiter, davon rund 1.700 in Deutschland mit rund 1.200 am Hauptsitz in Neubiberg bei München.

Apple soll ursprünglich geplant haben, Intels 5G-Chips für seine diesjährigen iPhones zu verwenden, aber gerüchteweise war Intel nicht in der Lage, die Design and style-Fristen einzuhalten, was die Beziehung zwischen beiden Unternehmen belastet haben soll. Apple plant nun vorerst, die 5G-Modemchips von Qualcomm in seinen kommenden iPhones einzusetzen und hat auch für zukünftige Geräte einen Vertrag darüber abgeschlossen, während bei der aktuellen iPhone-Generation noch Intel-Modems zum Einsatz kommen.

Quellen: by way of golem.de / macrumors.com

Reklame: Die besten Spiele-PCs von PCGH jetzt bei Alternate entdecken

Außerdem beliebt bei PCGH-Lesern: Mobilfunk: Huawei soll Nordkorea insgeheim beim 3G-Aufbau geholfen haben

Mobilfunk: Huawei soll Nordkorea insgeheim beim 3G-Aufbau geholfen haben

Aufgrund von Spionagevorwürfen war Huawei zuletzt bereits auf der schwarzen Liste der USA. Nun sorgt ein Bericht über eine geheime Kooperation des chinesischen Konzerns mit Nordkorea für neuen Zündstoff. Handelsstreick gefährdet südkoreanische Technikkonzerne.

Handelsstreit: Samsung erwägt erste Konsequenzen, um Produktion abzusichern

Lange befanden sich die Preise von Arbeitsspeicher und SSDs im Sinkflug, was durch den nicht enden wollenden Handelsstreit zwischen Südkorea und Japan immer mehr gefährdet wird. Um die Produktion am Laufen zu halten und hohe Verluste zu vermeiden, denkt Samsung über neue Investitionen nach, die langfristig für mehr Unabhängigkeit sorgen sollen. Android: Huawei-Smartphones werden von Google künftig nicht mehr unterstützt

Huawei: Eigenes Betriebssystem doch keine Android-Option für Smartphones

Im Rahmen der Spionagevorwürfe seitens der USA gegen Huawei war die anhaltende Android-Unterstützung für die Smartphones des Herstellers einige Zeit ungewiss, weswegen ein eigenes Betriebssystem in Aussicht gestellt wurde. Dieses soll nun aber ein ganz anderes Einsatzgebiet haben.




[PLUS] CPU-Undervolting: Ryzen 5, Ryzen 7 und 9600K bis 9900K



[PLUS] CPU-Undervolting: Ryzen five, Ryzen 7 und 9600K bis 9900K



PCGH Plus: Ein geringerer Energieverbrauch bei (mindestens) gleicher Leistung? Das erfordert üblicherweise einen Neukauf, doch Undervolting macht es ohne Mehrkosten möglich. Der Artikel stammt aus Computer Games Hardware 03/2019.
mehr …


zum Artikel


[ad_2]

Latest posts