Erste Listung einer PCI-Specific-4.0-SSD ab 289 Euro

[ad_1]


von Norman Wittkopf
Mit dem Aufkommen von PCIe 4.Zero im Desktop-Markt durch die neuen AM4-Mainboards mit AMDs X570-Chipsatz erfolgt auch der Marktstart erster M.2-SSDs, die von der höheren Busgeschwindigkeit profitieren. Die Pressure Sequence MP600 von Corsair soll als eines der ersten Modelle wohl schon in der nächsten Woche erscheinen und mittlerweile gibt es dazu auch Preise.

Corsair hatte die Pressure Sequence MP600 Ende Mai angekündigt, wobei die SSD mit 3D-NAND TLC-Speicher auf den Phison-Controller PS5016-E16 setzt und dabei lesend bis zu 4.950 MByte/s sowie schreibend bis zu 4.250 MByte/s verspricht. Sämtliche Eckdaten hat der Hersteller bisher noch nicht veröffentlicht, jedoch sollen außerdem AES 256bit-Help, eine Betriebsdauer in MTBF von 1,Eight Millionen Stunden und eine fünfjährige Garantie mit an Bord sein.

Wie auch bei einigen anderen Herstellern wurde die Verfügbarkeit bisher frühestens mit “später im Sommer” passend zum Launch der neuen X570-Mainboards angekündigt, jedoch führt Amazon.com das Modell mit 1 oder 2 TByte aktuell für den 1. Juli, wobei abzuwarten bleibt, ob es sich dabei womöglich auch nur um einen Platzhalter handelt.

Auch lesenswert: PCI-Specific 5.Zero ist fertig und verdoppelt die Datenrate des Vorgängers

Preislich werden dabei 249,99 US-Greenback respektive 449,99 US-Greenback aufgerufen, was umgerechnet rund 220 Euro beziehungsweise 396 Euro vor Steuern entspricht. Im PCGH-Preisvergleich listet derweil ein erster Händler die MP600 mit 1 TByte für 289,99 Euro als Bestellware mit acht bis zehn Tagen, während für die 2 TByte-Model 529,99 Euro aufgerufen werden. Dabei ist die Corsair-SSD derzeit die einzige Listung mit PCIe 4.0.

Aktuell verfügbare M.2-NVMe-SSDs auf Foundation von PCIe 3.Zero beziehungsweise PCIe 3.1 mit 1 TByte und Übertragungsraten von um die 2.000 MByte/s starten derweil ab rund 110 Euro. Für den reinen Einsatz im Gaming-Bereich sind aber auch weiterhin die günstigen SSDs mit SATA 6Gb/s interessant. Einen Überblick hierzu liefert auch unsere SSD-Kaufberatung mit Bestenliste für den Juni.

Reklame: Die besten SSDs für Spieler jetzt bei Alternate entdecken

Außerdem beliebt bei PCGH-Lesern:

Teamgroup mit Eight Terabyte SSD für 5.400 Greenback und vorbefüllte SSD-Wasserkühler

Teamgroup ist bei uns eher weniger bekannt, trotzdem bereits recht lange im Flash-Speicher-Section unterwegs. Auf der Computex 2019 hat der Hersteller unter anderem 4.800 MHz schnellen Arbeitsspeicher, SSDs mit RGB-Beleuchtung, einen vorbefüllten Wasserkühler für M.2-Module und die erste 8-Terabyte-SSD für 5.400 USD gezeigt.

Patriot mit PCI-Specific-4.0-SSD und wasserfester Tastatur

Auch Patriot conflict während der Computex präsent und stellte neben neuen PCI-E-3.0-SSDs, unter anderem mit RGB-Beleuchtung, auch Flash-Speicher für den neuen 4.0-Customary vor. Entsprechende SSDs sollen noch einmal deutlich schneller als bisherige Datenträger sein. Außerdem wurde eine neue Gaming-Tastatur mit wasserfesten Kailh-Schaltern gezeigt. Gigabyte: Aorus NVMe Gen4 SSD offiziell veröffentlicht (1)

Gigabyte: Aorus NVMe Gen4 SSD offiziell veröffentlicht

Nach der kürzlichen Vorstellung der Aorus NVMe Gen4 SSD von Gigabyte sei diese nun laut Hersteller bereit für den Verkaufsstart. Weiterführende Informationen gibt es allerdings noch nicht. Lediglich von einer baldigen Verfügbarkeit ist die Rede. Angaben zur unverbindlichen Preisempfehlung fehlen noch.





[PLUS] Store MI: HDD mit SSD auf Ryzen 7 2700X beschleunigen - Ladezeiten und Frametimes



[PLUS] Store MI: HDD mit SSD auf Ryzen 7 2700X beschleunigen – Ladezeiten und Frametimes



PCGH Plus: Eine günstige, aber langsame Festplatte und eine schnelle SSD mit weniger Speicherplatz stecken in vielen PCs. Fuze Drive bzw. AMD Store MI verspricht, beides optimal zu nutzen. Wir testen die Technik auf einem AM4-System mit Ryzen 7 2700X. Der Artikel stammt aus PC Games Hardware 11/2018.
mehr …


zum Artikel


[ad_2]

Latest posts